Kultur- und Heimatverein Landwüst

Kunst, KUltur, Heimatpflege, Heimatkunde, bürgerschzaftliches Engagement für gemeinnützige Zwecke

Danke!

Die Zentrale Veranstaltungsdatenbank Vogtlandkreis wurde gefördert aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ durch den Freistaat Sachsen.

© Landratsamt Vogtlandkreis

Und hier finden Sie alle Veranstaltungen im Vogtland.

1. Annaberger Beat Ensemble in der kultur.tenne Landwüst

Das 1. Annaberger Beat Ensemble setzte am Samstag den 08.10.11 gemeinsam mit 30 Besuchern den musikalischen Jahresschlusspunkt in der kultur.tenne des Freilichtmuseums Landwüst.
1. Annaberger Beat Ensemble
Weiterlesen: 1. Annaberger Beat Ensemble
"Sieben Konzerte haben wir dieses Jahr organisiert, zu denen über 1000 Fans gekommen sind", so Thomas Wunderlich. Höhepunkte waren: zum wiederholten Male Quadro Nuevo, North Sea Gas und Pusteplume. Rein stimmungsmäßig, trotz mangelnder Resonanz, machte auch das 1. Annaberger Beat Ensemble keine Ausnahme. Bemerkenswert, mit welcher Spielfreude sie sich seit 2009 ausschließlich der Rockmusik aus den 1960er Jahren verschrieben haben - eine Zeit, die Thersa Hofmann, Victor Rudolph, Christian Riesche, Thomas Richter, Michael Warnert und Rico Schneider aus eigenem Erleben nicht kennen. "Das ist einfach fetzige Musik. Ganz anders als die, die heute so zu hören ist", schwärmte Rico Schneider. Die Fans hielt es nicht auf den Stühlen - sie fühlten sich an ihre Sturm- und Drangzeit erinnert und schwenkten kräftig das Tanzbein. (eso / Freie Presse)

Pusteblume begeistert 250 Fans

Am 16.09.2011 begeisterte die Band "Pusteblume" ca. 250 Fans in der kultur.tenne Landwüst. Die Stimmung war von der Ersten bis zur Letzten Minute gigantisch.

Mit diesem Plakat wirbt die Band Pusteblume für Ihre Konzerte
Weiterlesen: Mit diesem Plakat wirbt die Band Pusteblume für Ihre Konzerte

Die Band Pusteblume kommt aus Lichtenstein/Sachsen, wurde 1980 gegründet und ging aus der ca. 10 Jahre existierenden Band "Tre Corde" hervor. Musikalisch orientiert sie sich stark an Neil Young, schreibt aber auch eigene Titel. Diese waren in der DDR durchaus regimekritisch:
"Doch jedes Jahr beginn ich neu zu leben verkrieche und schäme mich nicht, kein Gartenzaun kann mein Dasein schmälern auch wenn man mir oft das Rückgrat bricht"
(Aus dem Lied "Pusteblume" von 1983).
Vereinzelte Auftrittsverbote waren die Folge. Nicht nur deshalb pilgerten/trampten die Fanscharen quer durch die Republik und schnitten die Konzerte mit Kassettenrecorder mit. Trotz häufiger Umbesetzungen in den 90ern kann die Band ihre Fangemeinde halten und auch jüngere Fans erreichen.
(Autor: Kulturverein Manitu e.V.)

In der kultur.tenne Landwüst gibt es für die Band bestimmt kein Auftrittsverbot!!!

"Grand Voyage" in der kultur.tenne 07.08.2011

Quadro Nuevo machte nach längerer Pause wieder im Vogtland Station und brachte dabei die kultur.tenne Landwüst zum Beben.
Quadro Nuevo
Weiterlesen: Quadro Nuevo


Vogtländisches Bier, Speckfettbrot, leichter Tango und temperamentvolle Salza passen wunderbar zusammen. Das zeigte sich vor und während des Konzertes von Quadro Nuevo in der kultur.tenne Landwüst. Uns, dem Kultur- und Heimatverein Landwüst e.V., war es gelungen, das deutsche Ausnahmeensemble der Weltmusik nach drei Jahren wieder einmal ins Vogtland zu holen. Die Künstler stellten im ausverkauften Haus ihre neue CD mit dem Titel: „Grand Voyage" vor. Im Publikum war auch der bayerische Akzent vertreten – kein Wunder, denn die Musiker stammen alle aus Oberbayern und lernten sich vor 16 Jahren über eine Filmmusikaufnahme kennen und schätzen. Sie "stammen" aus den verschiedensten Musikbereichen wie Swing und Jazz und genau diese Symbiose macht ihre Musik so einzigartig.

Weiterlesen: "Grand Voyage" in der kultur.tenne 07.08.2011

Kirmes in Landwüst vom 05.08.11 bis 07.08.11

Wie auch das Rodeln im Winter organisiert die Freiwillige Feuerwehr Landwüst die Kirmes von Landwüst. Diesmal nicht wie sonst vorm Gerätehaus, sondern im Freilichtmuseum. "Wir haben uns gedacht, dass wir doch gemeinsam etwas auf die Beine stellen können, und wollen dafür endlich das Museum nutzen", brachte es Ortswehrleiter Mirko Wölfel auf den Punkt.
Strat der Kirmes war am Freitag 19 Uhr auf der Kegelbahn des Museums. Hier wurde fleißig mit viel Spaß und Gaudi versucht alle Neune zu treffen. Dies gelang nur wenigen.   
Am Samstag, waren dann so viele Landwüster in ihrem Museum wie wohl schon lange nicht mehr. Erstens wie es zur Kirmes üblich ist, um am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen beisammenzusitzen und miteinander zu schwatzen, und dann am Abend in der kultur.tenne zur Musik von Fathers Best das Tanzbein zu schwingen. Zweitens, weil die Wehren aus Landwüst, Markneukirchen, Erlbach und Adorf ihnen eine spritzige Gaudi boten: Sie rückten zum Einsatz mit ihren nostalgischen Handdruckspritzen an. Das mit anzusehen war ein Vergnügen.
Zum Abschluß der Kirmes gab es am Sonntag ein Konzert mit Quadro Nuevo das der Kultur- und Heimatverein Landwüst organisierte.

North Sea Gas spielt in übervoller kultur.tenne

Lieder über Freudenhäuser
Zum zweiten Mal kamen drei rothaarig-seegegerbte Originale aus den schottischen Highlands mit Fidel, Banjo und Gitarre am 23.07. 11 ins Landwüster Freilichtmuseum, um die vogtländischen Puppen tanzen zu lassen. Mit ihren Liedern über Seemannslust und Seemannsleid brachten sie eine frische Meeresbrise in die Herzen der hiesigen Bergbewohner.
North Sea Gas live in der kultur.tenne
Weiterlesen: North Sea Gas live in der kultur.tenne

Nach dem dritten Shantie hielten es einige der Zuschauer der bis auf den letzten Platz gefüllten Scheune nicht mehr auf ihren Sitzen. In ihren bewegenden Songs brachten Dave Gilfillan, Ronnie Mac Donald und Grant Simpson das Leben der Menschen in den Hafenkneipen, auf Fischmärkten und nicht zuletzt in den Freudenhäusern der Nordseeländer leidenschaftlich zum Ausdruck. Anne Körnig, die schon zur schottischen Nacht vor zwei Jahren die Band das erste Mal in Lanwüst gesehen hatte, war eigens zum zweiten Konzert aus Weimar angereist und wieder war sie vollends mit den drei Burschen absolut zufrieden, wie sie meinte.

Text und Bild: Bernd Müller / Vogtland-Anzeiger 26.07.11